Training mit Angsthunden

 

Angst ist ein Geschenk der Evolution, ein Urinstinkt, der hilft Gefahren zu erkennen und ihnen auszuweichen (Bettina Specht).

 

Angst wird erst dann zu einem Problem, wenn sie den Alltag und die Lebensqualität stark beeinträchtigt.

Als Besitzer eines Angsthundes ist man mit vielen Problemen konfrontiert.  Nach einem  Erstgespräch und erfolgter Anamnese, arbeite ich mich mit Ihnen zusammen an das Problem Ihres Hundes heran:

  • Hatte der Hund ein einschneidendes Erlebnis?
  • Wurde das Verhalten unabsichtlich herbeigeführt?
  • Ist das Verhalten des Hundes  ein Stück weit rassetypisch?
  • Ist ihr Hund krank?

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, warum ein Hund ängstlich ist. Ist die Diagnose gestellt, kann ein individuelles Trainingskonzept erarbeitet werden. Dieses Konzept richtet sich natürlich ganz nach den Bedürfnissen des Hundes und nach den Möglichkeiten der Umsetzung der Besitzer. 

 

// Das Wichtigste ist es, die Angst Ihres Hundes zu erkennen - dann können wir gezielt an die Arbeit gehen. //